Gröna Lund (Tivoli)- der Freizeitpark im Herzen Stockholms

Ihr seid zwischen Mai und September in Stockholm und steht auf Action und Unterhaltung? Dann kommt ihr am ältesten Vergnügungspark Schwedens nicht vorbei: dem Gröna Lund (alternativ auch „Tivoli“ genannt).

Der Park liegt auf der Halbinsel Djurgarden und direkt am Wasser – im Sommer echt traumhaft. Gröna Lund wurde übrigens 1883 durch den Deutschen Jacob Schultheiss gegründet.

Er besteht aus 2 Teilen die durch die spanische Treppe voneinander getrennt sind.

Gröna Lund vom Wasser aus

7 Achterbahnen…

Der Vergnügungspark bietet 7 Achterbahnen für alle Altersgruppen und Vorlieben: Jetline, Kvasten, Insane, Vilda Musen, Nyckelpigan, Twister und Tuff Tuff Taget. Ob man also mit Kindern gemütlich eine runde drehen will (Tuff Tuff Taget) oder Kopf-über durch die Luft sausen will (die Insane – übrigens aktuell die höchste und längste Achterbahn dieses Modells) – man findet in Gröna Lund wirklich für jeden Geschmack die passende Bahn. „Nyckelpigan“ und „Tuff Tuff Taget“ sind übrigens die Achterbahn für kleinere Kinder, wo man auch als Erwachsener mitfahren kann.

Gröna Lund

…weitere Attraktionen für Klein und Gross…

Natürlich gibt es in Schweden bereits für kleine Kinder Attraktionen. So gibt es in der „Petterson und Findus“-Welt einiges zu entdecken. Highlights für Kinder sind für mich auch das Kettenkarussell direkt am Wasser („Kättingflygaren“), das Teetassenkarussel („Tekopparna“) und das lustige Haus („Lustiga Huset“).

Aber auch für Jugendliche und Erwachsene wird einiges geboten: neben den bereits genannten Achterbahnen (die wirklich jeden Geschmack bedienen sollten) findet ihr 2 Freefall-Tower, Auto-Scooter (im Südwesten Deutschlands auch „Boxauto“ genannt) und weitere Karussels.

Gröna Lund

…und meine Lieblingsattraktion

Meine absolute Lieblingsattraktion ist aber das „Spökhuset“ (Spukhaus). Das Spukhaus liegt recht zentral und ist fast immer stark besucht. Durch das Spukhaus läuft man und wird dabei von allerlei grusligen Gestalten erschreckt. Das ganze ist wirklich nichts für schreckthafte Leute, aber für Leute die an sowas Spass haben definitiv eine Mords-Gaudi.

Meistens stehen vor dem Haus Menschentrauben und amüsieren sich köstlich, wenn Besucher vor den Geistern über den Balkon „flüchten“. Da kann man sich beim Zuschauen schonmal einen Eindruck machen was einen dort drin erwartet.

Spökhuset - Gröna Lund

Ausserdem: lecker Essen und Trinken

Über den ganzen Park verteilt findet ihr diverse Imbissbuden, wobeim von Pizza bis Langos alles dabei ist. Die Preise sind auch recht human.

Das Beste aber jedesmal, frisches:

Ben and Jerrys im Gröna Lund

Alle Sorten frisch in den Becher: lecker!

Anfahrt und Infos zur Planung

Wenn ihr ins Gröna Lund wollt, dann könnt ihr entweder von Slussen mit der Fähre übersetzen (Fahrtzeit etwa 10 Minuten). Diese fährt alle 20 Minuten vom Fähranleger Slussen.

Alternativ könnt ihr von „Norrmalmtorg“ mit der Strassenbahn Linie 7E zum Gröna Lund fahren. Die Bahnen fahren alle 12-18 Minuten.

Auf der Webseite könnt ihr unter Attraktionen schauen welche Fahrgeschäfte es gibt. Dort findet ihr Infos zu den einzelnen Fahrgeschäften. So könnt ihr schauen, ab welcher Körpergrösse Fahrgeschäfte genutzt werden dürfen und wieviel „Coupons“ ihr braucht (1-3).

Leider kann man als Ausländer keine Tickets vorab buchen und muss sich eine Nummer ziehen (die schwedische Variante der „Schlange“).

Eine Anmerkung noch zu Fahrgeschäften wie Auto-Scooter: nach der Fahrt müsst ihr das Fahrgeschäft verlassen und euch hinten anstellen. Die Schweden legen einen grossen Wert auf fair-use (was ich auch sehr sympathisch finde!).

 

Kontaktdaten:

Webseite: http://www.gronalund.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.